Tel.: 0221-272348 -0
Fax: 0221-272348 -99
Mail: kanzlei@wmrk.de
Wissenswertes
  · zu "Wissenswertes"
Anspruch auf Löschung intimer Fotos nach Beziehungsende

Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz hat entschieden (OLG Koblenz, Urteil vom 20.05.2014 - 3 U 1288/13), dass nach dem Ende einer Liebesbeziehung verlangt werden kann, dass der frühere Partner intime Aufnahmen löscht.

In dem Rechtsstreit ging es um zahlreiche digitale Aufnahmen, darunter auch intime, welche die Klägerin als frühere Partnerin des beklagten Fotografen teilweise selbst erstellt und ihm überlassen hatte. Von Beginn an war unstreitig, dass die Aufnahmen niemandem sonst zugänglich gemacht werden dürfen.

Das Gericht stellte fest, dass die Klägerin zwar bei Erstellung der Fotos in die Aufnahme und Nutzung der Bilder –eingewilligt habe. Diese Einwilligung sei jedoch – zumindest hinsichtlich der Intimfotos – konkludent, also auch ohne ausdrückliche diesbezügliche Erklärung, auf die Dauer der Beziehung beschränkt gewesen und kann jederzeit widerrufen werden.

Der Anspruch auf Löschung besteht dann wegen der Betroffenheit des Kernbereichs des Persönlichkeitsrechts bei intimen Bildaufnahmen.

Merke: Sofern nicht ausdrücklich für einen bestimmten Zeitraum in die Nutzung bzw. Abbildung eingewilligt wurde, kann jederzeit widerrufen werden.

Dies gilt z.B. auch für Fotos die Unternehmen A dem Unternehmen B irgendwann einmal ohne nähere Abrede zur Verfügung gestellt hat. Unternehmen A kann jederzeit Unternehmen B untersagen diese Fotos weiter zu nutzen.

© Juni 2014, Holger Schmitz, Stefan Müller-Römer, Alle Rechte vorbehalten
 
Kanzlei | Anwälte | Service | Portfolio